Beckum bleibt „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Beckum erfüllt weiterhin alle 5 Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere 2 Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. 

Die Auszeichnung wurde erstmalig am 1. September 2017 durch TransFair e. V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Stellvertretend für Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann konnte Barbara Urch-Sengen der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Beckum die frohe Kunde von Transfair e. V. überbringen: „Wir freuen uns sehr, Ihnen nach eingehender Prüfung mitteilen zu dürfen, dass Beckum den Titel Fairtrade-Stadt für weitere zwei Jahre tragen darf.“

Vor 2 Jahren erhielt Beckum erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. Die Unterstützung des fairen Handels ist in einem Ratsbeschluss festgehalten und der Bürgermeister bewirtet seine Gäste in der Verwaltung bei Besprechungen mit fair gehandeltem Kaffee. Eine Steuerungsgruppe koordiniert und initiiert Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Das Engagement in der Fairtrade-Stadt Beckum ist vielfältig: Die Aktionsgemeinschaft Eine Welt verkauft im Pfarrheim St. Stephanus fair gehandelte Waren und lädt zum fairen Frühstück ein, im Julie-Hausmann-Haus wird fair gebruncht und die evangelische Kirchengemeinde verkauft nach den Doppelpunktgottesdiensten faire Produkte, um einige regelmäßige Aktivitäten zu nennen. Weitere erfolgreiche Projekte der vergangenen 2 Jahre waren die Ausstellung „Trikottausch“ über faire Textilien in der Sparkasse Beckum-Wadersloh, die Beteiligung an der fairen Woche und das Programm zur Nachhaltigkeit zusammen mit der Volkshochschule und „Klimastadt Beckum“, die Vorstellung fair gehandelter Produkte aus dem Sortiment eines Einzelhändlers bei REWE, Informationsgespräche und Kooperationen mit dem Gewerbe- und dem Wirteverein und ein Punk-Musical über globale Gerechtigkeit für Schulen, um nur einige Beispiele zu nennen. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement“, sagt die Leiterin der Steuerungsgruppe Antje Ruhmann, „und sind stolz, dass uns die Urkunde zur Neuzertifizierung durch Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann bei der Eröffnung der Pütt-Tage, am Freitag, den 30. September um 19 Uhr überreicht wird. Wir wollen die Neuzertifizierung mit der Einführung der ersten fairen Beckum-Schokolade feiern und uns herzlich bei allen Akteuren aus Politik, Kirche, Zivilgesellschaft und Wirtschaft bedanken, indem wir 100 Schokoladen verschenken.“ Diese kann man künftig auch zum Preis von 2 Euro im Bürgerbüro der Stadt Beckum erwerben und zwar als Vollmilch- und Zartbitterschokolade.

(Freuen sich über weitere zwei Jahre als „Fairtrade-Stadt“: Dr. Rudolf Grothues, Fabia Kazcanzik, Ute Bayer, Antje Ruhmann, Annegret Kortmüller, Barbara Urch-Sengen und Marion Matuszek ;Text und Foto: Stadt Beckum)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.