Studium, Diplom und Promotion

Spontane Promotionsfeier

Im Oktober 1984 wechselte ich nach Münster zum Studium der Geographie, der Soziologie und der Politikwissenschaften. Glücklicherweise konnte ich eine Wohnung beziehen, die auch schon von einem Mitabiturienten bewohnt wurde. An den Wochenenden fuhr ich aber regelmäßig nach Hause Auch in den Semesterferien lebte ich in Beckum, arbeitete oft als Aushilfe in Beckumer Maschinenfabriken, um mir etwas Geld dazuzuverdienen.
Ich studierte im Hauptfach Geographie, und zwar sowohl auf Lehramt als auch auf Diplom. 1989 absolvierte ich dann ein dreimonatiges Praktikum bei der Stadt Beckum, und zwar im Stadtplanungsamt. Beschäftigt war ich vor allem mit einer Flächennutzungserhebung. Diese beiden Studiengänge studierte ich bis zuletzt parallel, musste mich aber zum Abschluss entscheiden, ob ich nun zunächst das Diplom oder die Lehramtsprüfung absolvieren wollte. Ich entschied mich für das Diplom, und schloss das Studium 1993 damit ab. Da ich danach sofort eine Anstellung als Wissenschaftlicher Volontär fand, kam ich nie zum Abschluss des Lehramtsstudiums. Trotzdem bin ich aber dankbar für die Ausbildungsschritte, die ich als möglicher Lehrer an der Uni besuchen konnte.
Nach mehreren Jahren der beruflichen Weiterentwicklung entschloss ich mich im Jahre 2001 noch zur Promotion. Im Herbst 2002 führte ich mit insgesamt acht Studierende eine Befragung im Kreis Steinfurt durch, im Auftrag und finanziert durch den Kreis Steinfurt. Die Promotionsarbeit zum Thema „Lebensverhältnisse und Lebensstile im urbanisierten ländlichen Raum – Analyse anhand ausgewählter Ortsteile im münsterländischen Kreis Steinfurt“ konnte ich im Jahre 2006 fertigstellen und liegt seit dem auch gedruckt vor.
Die Bilder zeigen mich mit meinem Doktorvater Prof. Dr. Heinz Heineberg, Münster. Eine schöne Zusammenfassung dieser Arbeit wurde damals auch vom WDR-Münsterlandmagazin gesendet, in der ich zu einem Interview eingeladen wurde. Den Film kann man hier anschauen width=
Für mich ist die Ausbildung zum Geographen mit einem hohen praktischen und realitätsnahen Nutzen verbunden. Vieles was man zunächst in der Theorie vermittelt bekommt, begegnet man auch im eigenen Leben oder halt im politischen Leben: Umweltschutz, Stadtplanung, Wirtschaftsförderung usw. sind nur einige Stichworte.