Beckum ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Beckum erfüllt erneut alle 5 Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und darf sich somit für weitere 2 Jahre „Fairtrade-Stadt” nennen. 

Fairtrade Deutschland hat den Antrag zur Titelerneuerung zur Freude der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Beckum nun genehmigt. Corona habe die Aktionen zwar etwas gebremst, aber nicht ausgebremst, ist sich die Gruppe einig.

Zeugnis der nachhaltigen Verankerung in der Beckumer Zivilgesellschaft
Bürgermeister Michael Gerdhenrich, selbst Mitglied der Steuerungsgruppe, freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in der Beckumer Zivilgesellschaft. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Beckum dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.”

Beckum seit 2017 Fairtrade-Stadt
Die Auszeichnung wurde erstmalig 2017 durch Fairtrade Deutschland verliehen. Beckum ist die 493. von mittlerweile rund 780 Fairtrade-Städten. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement stetig weiter aus.

Zahlreiche Aktivitäten
Die Sprecherin der Steuerungsgruppe Antje Ruhmann organisiert und koordiniert gemeinsam mit der kommunalen Ansprechpartnerin Marion Matuszek alle Aktivitäten. Projekte wie die Infowäscheleine „Faire Infos to take away”, die Glücksradaktion auf dem Wochenmarkt oder Plakatausstellungen fanden in Beckum viel Anklang und wurden auch von anderen Kommunen aufgegriffen. Ein regelmäßiges Highlight ist das Programm zur Fairen Woche gemeinsam mit der VHS Beckum, dem Freizeithaus Neubeckum, BE-lebt und der Fairen DRK Kita. Zahlreiche Geschäfte und Gaststätten bieten Produkte aus fairem Handel an und bauen das Angebot weiter aus.  Die Aktionsgemeinschaft Eine Welt richtet das faire Frühstück aus. Die faire Entdeckungstour mit Beteiligung der Beckumer Geschäftswelt und die erste Faire Kita sind die erfolgreichsten Projekte der letzten 2 Jahre. „Wir verstehen die erneute Zertifizierung als Motivation und Aufforderung unser Engagement weiterzuführen. Insbesondere liegt uns die Aufklärung zur ausbeuterischen Kinderarbeit am Herzen”, sagt Antje Ruhmann.


Folgende Kriterien waren zu erfüllen:

Kriterium 1:
Durch den Ratsbeschluss vom 07.07.2016 besteht die Auflage, in der Verwaltung fair gehandelte Produkte (wie Kaffee, Tee, Saft oder Zucker) zu verwenden.

Kriterium 2:
Eine lokale Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten der Stadt.

Kriterium 3:
Entsprechend der Einwohnerzahl Beckums sind folgende Kriterien zu erfüllen: 
8 Geschäfte, 4 Gastronomiebetriebe führen mindestens 2 faire Produkte, Veröffentlichung und Aktualisierung auf der städtischen Internetseite.

Kriterium 4:
Entsprechend der Einwohnerzahl Beckums sind folgende Kriterien zu erfüllen:
1 Schule (Berufskolleg), 1 Kirche (St. Stephanus Kirchengemeinde), 1 Verein (Frauen helfen Frauen/Café Courage und Mütterzentrum) verwenden fair gehandelte Produkte.

Kriterium 5:
Öffentlichkeitsarbeit: Im Betrachtungszeitraum gab es diverse Medienartikel über die Aktivitäten und Werbung für die Veranstaltungen.

Bildunterschrift: v.l.n.r: Annegret Kortmöller, Ina Schleebrügge, Elisabeth Eickmeier, Ulrike Spiggelkötter, Gilbert Wamba, Dr. Rudolf Grothues, Bürgermeister Michael Gerdhenrich, Antje Ruhmann, Kathrin Averdung, Angelika Grüttner-Lütke.

Fairtrade-Stadt Beckum

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial