20 Jahre Tschernobyl-Initiative Beckum

Liebe Kinder, sehr geehrte Frau Dr. Brockmann, liebe Bettina,

sehr geehrte Frau Schwietert-Leonhard, liebe Ruth,

liebe Mitwirkende in der Tschernobyl-Initiative, 

sehr geehrter Herr Dr. Peitzmann, verehrte Gäste,

eine besondere Initiative feiert heute Jubiläum. Ich gratuliere der Tschernobyl-Initiative ganz herzlich zum 20. Geburtstag!

Zum 20. Mal haben Sie kleine Gäste eingeladen nach Beckum, um hier fern der Heimat Urlaub zu machen und sich so richtig zu erholen und sorgenfrei in den Gastfamilien die Seele baumeln zu lassen. 

Für jede einzelne Ferienfreizeit, die Sie den Kindern aus Weißrussland ermöglicht haben, haben Sie großen Dank und Anerkennung verdient. Denn damit haben Sie schon vielen Kindern unglaublich viel geschenkt. Auf Ihrer Einladung zur heutigen Feierstunde steht daher völlig zu Recht ein Zitat von Mahatma Gandhi: „Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun!“  Das haben Sie schon vor 20 Jahren gewusst und diese großartige Initiative auf die Beine gestellt. Damit ist schon ca. eine Generation in den Genuss Ihrer aufwändig organisierten Freizeiten gekommen. 

Sie feiern den 20. Geburtstag heute gemeinsam mit Ihren kleinen Gästen sowie der Marienkantorei Warendorf unter der Leitung von Holger Blüder, mit dem Cross-Over-Chor der Musikschule Beckum-Warendorf unter der Leitung von Veronika te Reh und mit Dr. Stefan Peitzmann. Ich bin natürlich sehr gerne gekommen und nutze die Gelegenheit Ihnen allen im Namen der Stadt Beckum dafür zu danken. Zum Geburtstag bringt man Geschenke mit, die Stadt hat eine kleine Spende angewiesen. Mein Geschenk kann man also leider nicht sehen. Was man bei Ihnenaber sehen kann, sind die vielen glücklichen Kinder, wenn man jedes Jahr von Ihren Aktivitäten aus den Medien erfährt oder sie bei einer der zahlreichen Unternehmungen trifft. 

Sie helfen denen, die noch  immer unter der Reaktorkatastrophe vom April 1986 leiden. Die umliegende Region ist massiv belastet. Aktuell haben Sie für 4 Wochen 14 Gäste aus der Stadt Svensk zu Gast, die in Beckumer Familien leben und ganz viel geboten bekommen. Ein ganz herzliches Dankeschön in Richtung der engagierten Familien, ohne die das natürlich auch nicht zu stemmen wäre. Hier entstehen tolle Freundschaften und Bindungen. Das ist wirklich sehr ergreifend.

Die Tschernobyl-Initiative um Frau Dr. Brockmann und Frau Schwietert-Leonhard, die Gastfamilien, Sponsoren und Ärzte machen hier eine tolle gemeinsame Arbeit, der ich auch für die nächsten 20 Jahre die bisherige Tatkraft und Einsatzfreude wünsche! Machen Sie bitte weiter so. Für eine bessere Zukunft Ihrer Kurzzeitschützlinge und damit irgendwie auch uns allen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.