Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus

Im Foyer am Standort Ennigerloh der Interkommunalen Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum enthüllten am Dr. Rudolf Grothues, Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Beckum, Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf, und der letzte Leiter der Anne-Frank-Schule, Klaus Hölscher, das Anne-Frank-Relief (Foto: T. Junker)

Die Glocke vom 08.07.18: Till Junker

Ennigerloh (gl). Kaum ein Name ist so stark mit dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust verbunden wie der des jüdischen Mädchens Anne Frank, das kurz vor Kriegsende den Nationalsozialisten zum Opfer fiel. Das Anne-Frank-Relief „Sie hassen mich ohne Grund“ von der in Ennigerloh geborenen Bildhauerin Hilde Schürk-Frisch setzt auch 73 Jahre danach ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und für Toleranz. Seit Freitag hängt es im Foyer der Gesamtschule in Ennigerloh-Neubeckum.

Lange Zeit war es im Foyer der im vergangenen Jahr ausgelaufenen Anne-Frank-Schule zu sehen. An diesem Standort steht heute die Gesamtschule. Im Zuge der umfangreichen Baumaßnahmen war das Relief demontiert und im Rathaus deponiert worden. Nach dem Abschluss der Arbeiten ist das Relief nun an seinen früheren Ort zurückgekehrt und hängt nur wenige Meter entfernt von seinem damaligen Platz.

Das Relief sei begleitendes Element im Alltag der Hauptschule und ständig mahnender Wegweiser gewesen, das Geschehene nicht zu vergessen, sagte Bürgermeister Berthold Lülf am Freitag bei der feierlichen Enthüllung des Kunstwerks vor ehemaligen Lehrern sowie Vertretern aus Verwaltung und Politik. Es solle auch bei nachfolgenden Schülergenerationen das stetige Bewusstsein für Verantwortung, Courage und Toleranz und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit schärfen.

Auf Initiative des damaligen Leiters der Anne-Frank-Schule, Walter Tillmann, und mit finanzieller Unterstützung von Ennigerloher Firmen war das Relief von Bildhauerin Hilde Schürk- Frisch geschaffen und zwei Jahre nach der Namensgebungsfeier 1989 in der Hauptschule aufgehängt worden. „Der Name Anne-Frank-Schule war uns jahrzehntelang Programm“, sagte Antoni- us Boes, der im Namen der ehemaligen Lehrer der Hauptschule sprach. Die Rückkehr des Reliefs könnte keinen aktuelleren Zeitpunkt finden. „Europa hat erneut gegen unselige Ideen zu kämpfen, von denen wir glaubten, sie erstickt zu haben.“

Vom Lehrerkollegium der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum war aus Krankheitsgründen und wegen Stundenplanberatungen niemand anwesend. Im Namen von Schulleiterin Ellen Greiwe erklärte Berthold Lülf, dass die Gesamtschule eine Schule mit Courage und gegen Rassismus sei. „Wir werden das Gedenken Anne Franks als Opfer des NS-Terrors aufrechterhalten, um dem in unserer Gesellschaft leider latenten Rassismus entgegenzuwirken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.